. .
headerbild

Blütenpollen schaden dem Lack

[23.05.2016]

Frühlingszeit ist Blütenzeit.


Blütenpollen erkennen Autofahrer als gelblichen Staub auf dem Auto. Dieser kann bei Nieselregen eine klebrige Konsistenz bekommen. Das Fahrzeug sollte daher umgehend von Pollen befreit werden. Werden die Blütenpollen nicht entfernt, können sie sich in den Lack einbrennen, Narben hinterlassen und im schlimmsten Fall dazu führen, dass das Auto komplett neu lackiert werden muss.

Doch die gute Nachricht lautet: Man kann etwas tun, um den Lack zu schützen. Besonders im Frühling ist es wichtig, das Auto häufig zu waschen. Mindestens einmal die Woche sollte man durch die Waschstraße fahren.

Zudem sollten Sie täglich den Pollenstaub vom Auto wischen. Reinigen Sie Ihr Auto mit Hochdruckvorwäsche, das löst die Pollen an. Eine anschließende Hartwachsversiegelung schützt den Lack und ist besonders in dieser Zeit dringend zu empfehlen, da sich der Staub so sehr viel leichter entfernen lässt.

Wichtig: Reiben mit einem trockenen Tuch ist tabu – das schädigt den Lack!

Allergiker sollten bei Pollenflug außerdem besonders vorsichtig fahren. Ein Niesanfall während der Fahrt setzt den Autofahrer häufig für mehrere Sekunden außer Gefecht. Die Unfallgefahr steigt somit enorm!

Sollte ihr Fahrzeuglack trotz Vorsichtsmaßnahmen durch Pollen beschädigt worden sein, finden Sie fachmännische Hilfe bei Ihrem Karosseriefachbetrieb Hoell in Hofheim.


Wir sind für Sie da:

Mo - Do: 07.00 - 18.00 Uhr
Fr: 07.00 - 17.00 Uhr
Sa: 08.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 06192 - 2 00 12 81
Mail: info@hoell-hofheim.de

Kommen Sie in unser Team!

Fahrzeuglackierer (m/w) gesucht.

mehr >>